Aufruf

Freiflächen?

Freiflächen sind Bolzplätze für Graffiti und Freiluftateliers für Wandmalerei im öffentlichen Raum. Sie sind (wie Bolzplätze) Erprobungsorte für Anfänger und Nachwuchskünstler*innen, deren erste künstlerische Ambitionen so einen Platz finden.

Um dieses Potenzial an zwei Beispielen konkret zu machen: Die beiden zeitgenössischen Erfurter Künstler Marc Jung und Dr. Molrok haben mit Graffiti ihren künstlerischen Weg begonnen.

So lassen wir die Künstler zu Wort kommen:

Meine Graffitientwicklung startet im Garten meiner Oma auf alten Holzbrettern. Als diese zu klein wurden, begab ich mich regelmässig an die Freiflächen in der Salinenstraße. Dort parkte damals der Kohlehändler von gegenüber seine riesigen LKWs und es gab deshalb oft Streit mit ihm. Einmal warf er sogar Bierflachen. Der Satz „Ihr denkt, ihr seid der neue Picasso!“ hat sich bei mir eingeprägt und ist bis heute eine kleine Motivation geblieben.
Der Austausch und das Lernen von Anderen war dort und auch in dem ehemaligen Gelände von Topf und Söhne sehr gut für meine Entwicklung und davon profitiere ich noch heute. Das bietet keine Schule oder ähnliches. Später im Studium habe ich gemerkt, dass mir dieses Mindset des Graffiti auch in der Kunst extrem weiterhilft und mir eine Gewisse Sicherheit gegeben hat. Später habe ich dann selber versucht, dieses Mindset in Schulworkshops den Kindern weiterzugeben. Man soll sich etwas zutrauen, was man vorher nicht denkt.
„Das kann ich nicht.“ war der Satz, den ich am meisten gehört habe. Allerdings war der auch am 1. Tag schon wieder verworfen, wenn ich den Kindern ein paar einfache Graffiti Techniken gezeigt habe. Meistens waren die Lehrer noch überraschter, was in manchen Kindern doch noch drinsteckt.
Deshalb spreche ich mich für mehr Freiflächen in Erfurt aus, denn sie bieten nicht elitären Kindern, wie mir damals, die Möglichkeit, sich frei zu entfalten und nicht jeder muss der neue Picasso werden, aber man was es nie! Marc Jung, 2021

Diese Freiflächen entstehen nicht von allein. Daher suchen wir Wand- und Mauerflächen, im gesamten Stadtgebiet, die so genutzt werden können.

Wir fordern auch die Stadt Erfurt (als Verwalter von geeigneten Liegenschaften und Infrastrukturbauwerken) auf, unsere Initiative zu Schaffung von Freiflächen zu unterstützten.

Kriterien!

Gut geeignet sind bspw.:
• Garagenwände (Seiten- und Rückwände)
• Begrenzungsmauern
• Rück- und Seitenwände von bspw. Gewerbehallen
• Brückenwände; Infrastrukturelemente
• Turnhallen oder Wandelemente von Bildungs- und Jugendeinrichtungen

Die Lage, an befahrener Straße oder abseitig gelegen, spielt erst einmal keine Rolle.

Zustand der Wand:
• Die Wandfläche sollte frei zugänglich sein bspw. sich nicht auf einem abgeschlossenen Grundstück befinden
• Eine begehbare Fläche vor der Wand muss vorhanden sein
• Die Wandfläche sollte nicht kleiner als ca. 2x3m sein
• Die Beschaffenheit der Wand sollte fest (verputzt, gemauert etc.) sein
• Keine Holzzäune oder ähnliche Sichtschutzmaßnamen
• Keine/kaum Fenster oder Türen

Modelle einer Nutzung/Freigabe der Wandflächen:

  1. Dauerhafte unbegrenzte Freigabe
  2. Personengebunde Freigabe (Bemalung nach Absprache)
  3. Freigabe für eine einmalige freie Gestaltung

Für alle Modelle gilt im Prinzip:

Für Eigentümer entstehen in der Regel keine Kosten.
OQ-Paint bleibt bei einer Nutzung ihr Ansprechpartner.

Sie haben Interesse? Verfügen oder verwalten mögliche Wandflächen?
Dann melden Sie sich bitte mit Foto, evtl. kurzer Beschreibung sowie der Lage der Fläche per E-Mail an: oqpaint@gmail.com

Wenn Sie den Aufruf gelesen haben. Aber im Erfurter Umland über eine geeignete Fläche verfügen – Schreiben Sie uns an.

Bitte beachten Sie:
OQ-Paint plant und führt keine kommerziellen Auftragsarbeiten/Auftragsbilder durch.

Vorher Nacher Effekt